vLQGXHy5m6Y
Anzeige
Review: Need for Speed
Tuningmöglichkeiten sind großartigVisuelle Darstellung und BeleuchtungDas Fordern eurer Fahrkünste bei späteren RennenVentura Bay ist sehr gut um mit Freunden auch mal so rumzucruisen
Gummieband KI gerade beim Ende eines Rennens unfährFehlende Unterbodenbeleuchtung und wenig Auswahl bei der MotorhaubenwahlDurch Lizenzprobleme leider kein technisches Tuning der Marke Ferrari möglich
8Gesamtpunktzahl
GRAFIK9
SOUND9
GAMEPLAY8
STORY/ATMOSPHÄRE7
UMFANG7
Leser Bewertung 7 Stimmen
3.7

Nach dem mäßigen Need for Speed Rivals und der rund zwei Jahren Pause hat Electronic Arts endlich diese Woche Need for Speed veröffentlicht, welches die besten Zutaten aus allen Teilen der Serie vereinen soll. Doch sind wir auch wieder in den Glanzzeiten der Underground und Most Wanted Serie?

Need for Speed

Story

Der Inhalt der Story von Need for Speed ist ganz schnell und einfach erklärt. Ihr seit ein namenloser Anfänger im Rennsportuntergrund und sollt zusammen mit eurer Crew die Aufmerksamkeit von Ikonen wie Ken Block oder Nikei San erhalten und so selbst zu einer Ikone werden. Das was mich persönlich begeistert hat ist nicht der Inhalt der Story, sondern die Erzählweise. Die Story wird in kleinen Zwischensequenzen erzählt welchemit echten Darsteller gedreht wurde. Ihr seht in diesen Szenen die Darsteller immer in der First-Person Sicht und so hatte ich immer das Gefühl auch mit zur Crew dazuzugehören.

Need for Speed

Gameplay

Am Anfang braucht man noch ein wenig Gewöhnungszeit um die Steuerung der Wagen zu beherrschen da Sie sich schwieriger Steuern als in den letzten Teilen. Doch sobald man seinen ersten eigenen Wagen in den ersten 10 Minuten des Spiels erhält und diesen dann auf das gewollte Spielgefühl anpassen kann beginnt der richtige Spaß beim fahren. Ich persönlich hatte große Freude mit ein paar Freunden in der Stadt Ventura Bay um die Kurven zu driften, Donuts zu drehen oder einfach mit meinem Wagen auf der geraden zu beschleunigen. Die Rennen selbst sind am Anfang recht einfach, doch nehmen mit dem Fortschritt der Story an Schwierigkeit zu und werden euch fordern. Einzig die Gummieband KI bei einzelnen Rennen habe ich zu bemängeln, die es KI Gegnern immer wieder ermöglicht euch zu überholen. Gerade sowas nervt am Ende eines Rennens.

Need for Speed

Tuning

 Das Tuning in Need for Speed scheint meiner Meinung nach das neue  Need for Speed perfektioniert zu haben, es ist unglaublich wie viel Zeit man in seiner Garage verbringen kann und seinen Wagen nach den eigenen optischen und technischen Wünschen anpassen kann. Ein großes Lob vor allem für den Folieneditor an Ghost Games mit dem ihr Folien erstellen und anpassen könnt die ihr dann an jede Seite eures Wagens anbringen könnt. So könnt ihr einen einzigartigen Wagen erstellen den es in dieser Form nicht wieder in Ventura Bay zu finden ist. Ich habe mich mehrmals erwischt wie ich immer wieder eine halbe Stunde oder mehr nur an der Optik meines BRZ gewerkelt habt, da ich eine Idee im Kopf hatte und diese verwirklichen wollte. Ein kleines Manko von mir geht an die fehlende Unterbodenbeleuchtung und die auf nur Chrombasierten Motorhauben zurück. Hier hoffe ich das Ghost Games noch nachliefert.

Need for Speed

Technik

Die visuelle Darstellung von Need for Speed ist sehr gut und kommt durch die nur in der Nacht spielende Stadt Ventura Bay perfekt zur Geltung. Die Beleuchtung durch Straßenlaternen, eure Scheinwerfer oder sonstige Lichtquellen wirkt sehr detailliert und auch die Framerate lief bei mir flüssig so das ich da nichts zu mekern habe. Einzig die zwingende Onlineanbindung möchte ich kritiseren, da ich mehrmals aus dem Spiel geworfen wurde durch plötzliche Wartungsarbeiten an den Servern. Ein erneutes Einsteigen war aber sofort wieder möglich, doch waren die gespielten Rennen verloren und mussten wiederholt werden.

Need for Speed

Spieldauer

Die Story hat einen Umfang von rund 10 bis 12 Stunden. Durch die Tuningmöglichkeiten und den Rennen die ihr mit Freunden fahren werden können es über 20 Stunden Spielumfang werden.

Fazit

Wenn ihr die Tuningmöglichkeiten der Underground Serie gemocht habt und ein visuelles schönes Rennspiel haben wollt dann ist Need for Speed 2015 genau das richtige für euch. Es hat mir ungeheuren Spaß gemacht durch Ventura Bay zu fahren und meinen Wagen anderen Spielern zu zeigen und zu einer Ikone in jeder Kategorie zu werden. Wenn ihr bis jetzt aber noch keinen Spaß an Arcaderacer gefunden habt und eine großartig erzählte Story erwartet dann ist dieses Spiel nicht das richtige für euch.