Anzeige

Hinter den DDoS-Attacken, die vor vier Wochen das halbe Internet vorübergehend lahmlegte, steckt offenbar ein einzelner, frustrierter Gamer.

Der IT-Sicherheitsspezialist Dale Drew der Firma Level 3 Communications sagte vor einem Ausschuss des US-Kongresses aus, dass ein einzelner Angreifer das PlayStation Network lahmlegen wollte, “gegen die er persönlichen Groll hegte”.

Die DDoS-Attacken am 21. Oktober 2016 waren an dem Internetdienstleister Dyn gerichtet. In der Folge gab es insbesondere in Deutschland über Stunden Störungen bei zahlreichen Diensten wie Twitter, Spotify, Netflix, PayPal, eBay und das PlayStation Network.

Quelle: Wall Street Journal

Folge uns auf Facebook und bleib auf dem Laufenden!